[#156] Zwanzig Alben für die einsame Insel – Lehrerzimmer

Guten Morgen liebe Klasse!

Sorry, aber diesmal geht es null und überhaupt nicht um Brettspiele. Chris und Nico haben sich einer komplett anderen Leidenschaft gewidmet. Beide stellen ihre Top 10 der besten Musikalben vor. Natürlich wieder aller Zeiten.

Wir hatten einen riesen Spaß bei der Aufnahme, vielleicht gibt es unter Euch hier und da eine/n amuse-oreille. Ansonsten gibt es nächstes Jahr wieder was Neues auf die Ohren.

Guten Rutsch, guten Beschluss, kommt gut rüber und Prost Neujahr!

Nico Album #1

Chris Album #1

Nico Album #2

Chris Album #2

Nico Album #3

Chris Album #3

Nico Album #4

Chris Album #4

Nico Album #5

Chris Album #5

Nico Album #6

Chris Album #6

Nico Album #7

Chris Album #7

Nico Album #8

Chris Album #8

Nico Album #9

Chris Album #9

Nico Album #10

Chris Album #10

Viel Spaß mit Lehrerzimmer 156!

-die brettagogen-

Abruf über iTunes

Abruf über YouTube

Intro/Outro Musik: Bubens van Lyka

5 Kommentare

  1. Liebe Brettagogen,
    vielen Dank für Eure Sonderfolge. Irgendwie hat mir das Format sehr gut gefallen und ich würde es toll finden, wenn ihr auch in Zukunft immer mal wieder eine Spin-off Folge machen würdet.
    Irgendwie bringt einen als Höhrer das näher an die Sprecher und es stellt sich bei mir das wohlige Gefühl ein, das ich auch schon hatte, als ich noch den Haschimitenfürsten zugehört habe. Irgendwie stimmt die Chemie, ihr habt sehr angenehme Sprechstimmen und dann ist es fast Nebensache worüber genau gesprochen wird. Ein echter Wohlfühlcast.

    Übrigens wäre es toll gewesen, wenn ihr Eure Alben oder Lieblingssongs als Spotify Liste verlinkt hättet, dann hätte man einfacher nebenbei mal in Eure Lieblingsalben reinhören können.

    Unnd zuletzt, weil ihr angesprochen habt, dass Euch der Geschmack Eurer Höhrer interessiert hier kurz ein paar Alben, die mir sehr am Herzen liegen:

    1. Mogwai – Hardcore will never die, but you will
    Martialischer Titel, aber so ziemlich das beste im Bereich Post-Rock. Und das Soundgewitter welches im Münchener Backstage über mich hereinbrach war grandios.

    2. Die fantastischen Vier – Die vierte Dimension
    Habe ich in meiner Studendenzeit rauf und runter gehört. Ein tolles Konzeptalbum mit wirklich intelligenten Texten.

    3. The XX – XX
    Tolles Album der britischen Band, welches zwischen melanchonisch und indiemäßig viel bietet.

    4. Kosmonaut – Utopia vom online Label iD.EOLOGY, was beweist, dass so mache Perle auch online versteckt ist.

    5. The doors – The doors Einfach ein tolles Classic Rock Album.

    6. The black Keys – El Camino Ein toller garage sound und eine wirklcih gute Band. Den Lo-Fi Sound mag ich.

    7. Boy – mutual friends Einfach tolle Frauenstimmen.

    8. Four Tet – Pause Ein Album dessen Name Programm ist.

    9. A tribe called quest – People’s Instinctive Travels and the Paths of Rhythm Neben Run DMC und Roots sicherlich eine DER prägenden Hip Hop Gruppen.

    10. The Police – Reggatta de blanc Hat mich in meiner Jugend oft begleitet.

    Lasst bald mal wieder von Euch hören und macht weiter so. Euch ein glückliches 2021.

  2. Liebe Brettagogen,

    vielen Dank für diese interessante Spezialfolge. Meine Lieblingsband fand sich auf Nicos Liste wieder. Durch meinen Mann habe ich 2003 die Musik von TOOL kennen und lieben gelernt und 2006 und 2007 live sehen können. Nach langer Durststrecke konnten wir für 2019 Tickets für die Konzerte in Berlin, Amsterdam, Werchter ergattern. Unsere Hoffnung auf eine Europatournee zum Fear Inoculum Album sind durch Corona leider gesunken.

    Ein hoffentlich gutes Jahr 2021 und weiterhin Gut Brett wünsche ich euch

  3. Hej liebe Brettagogen und ein frohes neues Jahr!

    Ach, in den Podcast habe ich mich richtig fallen lassen können. Ihr habt eine richtig tolle und bunt durchmischte Tüte an Alben aus vielen Jahrzehnten zusammengestellt. Besonders gut hat mir gefallen, dass sowohl für Chris als auch für Nicos Auswahl mein Herz höher schlug und ich auch das eine oder andere mal in eine Tüte atmen musste. Ich habe jetzt nach Jahren wieder mit Genuss „By the Way“ gehört und nochmal erfahren, wie sehr mich das Album damals umgehauen hat. Dabei hatte ich die Band schon komplett abgeschrieben, nachdem ich Stadium Arcadium damals so dermaßen enttäuscht hat.

    Habe auch richtig Lust bekommen, meine Top 10 mal zusammen zu stellen:

    Air – Moon Safari
    alt-J – An Awesame Wave
    Bloc Party – Silent Alarm
    Ghostpoet – Dark Days + Canapes
    Grails – Deep Politics
    Interpol – Turn on the Bright Lights
    Moby – Play
    Nelly Furtado – Folklore
    Radiohead – In Rainbows
    Tocotronic – Tocotronic

  4. Als ich den Titel der Sonderfolge gesehen hab, war ich nicht begeistert, hab dann aber reingehört und die Folge sozusagen durchgebinged. Hat mir sehr sehr gut gefallen. Man merkt eure Begeisterung für Musik die ganze Zeit.
    Hätte ich nicht erwartet, so viele Gemeinsamkeiten zu finden. Nun ja, Nico und ich sind gleicher Jahrgang, daher war schon was möglich.

    Natürlich moechte ich auch noch meine Top10 dazugeben:
    10 – Teenage Fanclub – Grand Prix
    09 – Coldplay – Parachutes
    08 – Wilco – The Whole Love
    07 – Death Cab For Cutie – Transatlanticism
    06 – Weezer – Pinkerton
    05 – Keith Jarrett – Concerts (Die ersten 9 min und das letzte Lied sind das beste, was jemals aufgenommen wurde)
    04 – Bloodhound Gang – One Fierce Beer Coaster (Absolut guilty pleasure)
    03 – Frank Zappa – Roxy & Elsewhere (fuer mich seine beste Zeit)
    02 – The Weakerthans – Left & Leaving (das beste, was Indie-Folk-Rock jemals rausgebracht hat)
    01 – Sufjan Steves – The Age of Adz (1 Jahr lang habe ich nix anderes gehoert, es gibt wahnsinnig viel zu entdecken, und ausserdem die unfassbar beste Live-Erfhrung meines Lebens (und das mit weitem Abstand))

    Honorable mentions: Calexico – Feast of Wire, Rage Against the Machines – RATM, Nada Surf – The Stars are indifferent to astronomy, BOY – Mutual friends, Pink Floyd – Wish You Were Here, NOFX – Pump Up the Valuum, Tom Waits – Blood Money, Ben Kweller – Sha Sha
    Ach, und so viele andere noch… 🙂

    Joscha aus China

Schreibe einen Kommentar zu Sebo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.