vsba006 – Houston, we have a board game…

Guten Morgen liebe Klasse!

Es war einmal in einem weit, weit entfernten Podcast, da stießen die brettagogen in Spielewelten vor, von denen noch kein Blogger je zuvor brerichtet hat – oder naja… fast keiner… oder so ähnlich…

Diesmal werden vier Spiele vertieft, die alle mehr oder weniger das Thema gemein haben, das – so die übliche Folklore – in Deutschland nicht funktioniert.


Wir heben ab mit Reworld, was uns gleich mal von der Erde fliehen lässt, weil wir wir unseren Heimatplaneten endgültig zu nichte gemacht haben. Warum wir uns dabei eher als Logistiker denn als Kolonialist fühlen, hört ihr in der ersten Spielbesprechung.

Vielen Dank an Pegasus Spiele für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Spielaufbau: “Reworld”
Verlag: Eggertspiele
Designer: Michael Kiesling, Wolfgang Kramer
Illustrator:Michael Menzel
Spielerzahl: 2-4
Spieldauer: ca. 50-90 Minuten
Alter: 12+
Erscheinungsjahr: 2017


In unserer zweiten Allmission müssen wir schauen, wie wir unseren Aufenthalt im All energetisch versorgen und müssen stellare Energiequellen anzapfen. Warum es selten so viel Spaß gemacht Gyrodines zu spinnen, hört in unserer Besprechung von Pulsar 2849.

Vielen Dank an Asmodee für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Spielaufbau: “Pulsar 2849”
Verlag: CGE
Designer: Vladimír Suchý
Illustrator: Sören Meding
Spielerzahl: 2-4
Spieldauer: ca. 60-90 Minuten
Alter: 14+
Erscheinungsjahr: 2017


Im dritten Abschnitt plaudern wir über den (in)offiziellen Nachfolger Terra Mysticas. Sind das neue Setting und die mechanischen Neuerungen ein Muss für alte TM-Junkies? Wir finden es bei der Besprechung von Gaia Project heraus – mit der Warnung, dass wir alle beileibe nicht die Partien auf dem galaktischen Buckel haben, die für alle Völker und Kombination total belastbare Aussagen zulassen.

Vielen Dank an Feuerland für die Bereitstellung eines vergünstigten Rezensionsexemplars!

Spielaufbau: “Gaia Project”
Verlag: Feuerland
Designer: Helge Ostertag, Jens Drögemöller
Illustrator: Dennis Lohausen
Spielerzahl: 1-4
Spieldauer: ca. 60-150 Minuten
Alter: 12+
Erscheinungsjahr: 2017


Abschließend schnaufen wir nochmal kurz auf der Chimera Station durch. Jetzt nicht wirklich ein Absacker, aber wohl der stimmungsmäßig lockerste und albernste Titel. Ob die Station zum längeren Verweilen vor der Rückkehr zur Erde einlädt, kann man in der vierten und letzten Besprechung dieser Vertiefung nachhören.

Vielen Dank an Game Brewer für die Bereitstellung eines vergünstigten  Rezensionsexemplares!

Spielaufbau: “Chimera Station”
Verlag: Game Brewer
Designer: Mark Major
Illustrator: Brian Patterson
Spielerzahl: 2-4
Spieldauer: ca. 60-90 Minuten
Alter: 13+
Erscheinungsjahr: 2017

Viel Spaß mit Vertiefungsstunde 006 wünschen
-die brettagogen-

Abruf über iTunes

Abruf über YouTube

Intro/Outro Musik: Bubens van Lyka