ttba010 – MAD Außenpluralismus

Guten Morgen liebe Klasse!

Mal wieder war Herr Wagner on tour und mal wieder war er nicht in der Lage, das Mikro richtig einzustellen. Der Gast hört sich leider in der ersten Hälfte etwas entfernt an – man kann es aber trotzdem gut hören und später wird es ja besser. So oder so war es klasse, dass sich Madcow vom befreundeten Podcast Brettburg die Zeit genommen hat, sich in einer Folge einzubringen.

Gestartet wurde mit Azul, das ja landläufig eigentlich schon jetzt den roten Pöppel auf die Box bekommen könnte.

Vielen Dank an Pegasus Spiele für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Spielaufbau: “AZUL”
Verlag: Next move / Plan B
Designer: Michael Kiesling
Illustrator: Philippe Guérin, Chris Quilliams
Spielerzahl: 2-4
Spieldauer: ca. 30-45 Minuten
Alter: 08+
Erscheinungsjahr: 2017


 Das Hauptaugenmerk liegt diese Folge auf einem Spiel, das ein herrlich unverbrauchtes Thema hat. Ob daraus auch ein herrliches Spiel wurde, diskutieren Madcow und Herr Wagner ausgiebieg. Ausserdem kann man diesmal was über MAD TV, Quoten und Werbung, sowie die Geschichte des Fernsehens in Deutschland lernen.

Vielen Dank an Board & Dice für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Spielaufbau: “The Networks”
Verlag: Board & Dice
Designer: Gil Hova
Illustrator: Heiko Günther, Travis Kinchy
Spielerzahl: 1-5
Spieldauer: ca. 60-90 Minuten
Alter: 13+
Erscheinungsjahr: 2016

Viel Spass mit Team Teaching 010 wünschen
-die brettagogen-

Bretterburg Podcast

Startschuss für das Farbfernsehen

Ja/Nein Interview Willy Brandt

Fruchtzwerge Steak

Abruf über iTunes

Abruf über YouTube

Intro/Outro Musik: Bubens van Lyka

2 Kommentare

  1. Mal wieder eine tolle Folge und interessante Rückblicke auf die Geschichte des Fernsehens. Ich bin da auch so gut wie raus und schaue nur noch selten TV.

    Was die Werbung angeht, so ist es wirklich erschreckend, wie gut der “Werbeterror” funktioniert hat. Ich habe auch fast alles erkannt.

    Zu dem “kleinen Steak – Fruchtzwerge” muss ich aber sagen, dass das sicher schon gut funktioniert hat. Schließlich richtet sich Werbung immer an den, der es dann kauft/bezahlt. Und deshalb wurde hier eben auch die Mama oder der Papa angesprochen und die fanden es sicher gut, dass die Fruchtzwerge angeblich auch so nährreich waren, wie was richtiges zu essen. Meiner Meinung nach also schon eine gut gemachte Werbund, bei der man sich was gedacht hat. Kinder haben sich über die süße Nascherei gefreut, die Eltern ihr Gewissen beruhigt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.